Rückforderung des Arzthonorars aufgrund eines Aufklärungsfehlers

2021-10-11T17:50:34+02:00Categories: Allgemein, Arzthaftungsrecht|Tags: , , , , , , , , , , |

Im Lauf eines Jahres setzte der beklagte Zahnarzt der klagenden Patientin mehrere Zahnimplantate im Oberkieferbereich ein. Die Behandlung erfolgte korrekt. Die Klägerin bezahlte dafür Honorare in Höhe von insgesamt ca 37.000 €.

Die Geburt eines gesunden aber unerwünschten Kindes

2021-10-11T17:57:51+02:00Categories: Allgemein, Arzthaftungsrecht|Tags: , , , , , , , , , |

Der Arzt wird den Eltern gegenüber schadenersatzpflichtig, wenn eine Mutter wegen einer misslungenen Sterilisation trotzdem schwanger wird und die Unterhaltspflicht für dieses Kind wegen der geringen Mittel der Eltern eine existenzielle Notsituation ausgelöst hat.

Arzthaftung für „wrongful birth“

2021-10-11T18:22:46+02:00Categories: Allgemein, Arzthaftungsrecht|Tags: , , , , , , , , , |

Wenn die Schwangerschaft bei richtiger Aufklärung der Mutter abgebrochen worden wäre, kann der behandelnde Arzt aufgrund seines Beratungsfehlers für den vollen Unterhalt des behinderten Kindes haften, nicht nur für die behinderungsbedingten Mehrkosten.

Darf bei Gericht und der Polizei gelogen werden?

2021-02-23T12:16:58+01:00Categories: Allgemein, Strafrecht|Tags: , , , , , , , , |

Als Beschuldigter im Ermittlungsverfahren und als Angeklagter beim Strafgericht darf man sich grundsätzlich verantworten wie man möchte. Strafverteidiger Dr. Karim Weber bestätigt, dass man grundsätzlich in so einer Situation lügen darf. Die Lüge kann jedoch schnell zur Straftat werden.